Stadt Neumarkt beschafft nachhaltig und fair - Urkundenübergabe an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung

Mitteilung vom 21.03.2019

Die Stadt Neumarkt i.d.OPf. nimmt an der Initiative „Deutschland fairgleicht“ teil. In diesem Rahmen übergab Oberbürgermeister Thomas Thumann jetzt die ersten Urkunden an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung für ihr Engagement im Bereich der nachhaltigen, fairen Beschaffung.

Christine Tischner vom Amt für Touristik setzt sich dafür ein, dass die Stadtmarketing-Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen und Fairtrade-zertifizierten Quellen stammen, so z.B. die Schlüsselanhänger aus Filz, die Taschen aus fair gehandelter Biobaumwolle oder die Coffee-to-go-Becher aus Bambus.

Siegfried Müller, Leiter des städtischen Jugendbüros sorgt dafür, dass faire Produkte wie Kaffee und Tee im G6 ausgeschenkt werden und dass die eingesetzten T-Shirts bei den Ferienspielen konsequent aus fairer Biobaumwolle hergestellt wurden.

Richard Willjung, Leiter des Bauhofs, engagiert sich für die Umstellung der Arbeits- bzw. Warnschutzkleidung auf eine stärkere öko-soziale Ausrichtung. Die neu bestellte Ware wird von einer Firma bezogen, die Mitglied der Fair Wear Foundation ist und auch Fairtrade-Baumwolle verwendet. Oberbürgermeister Thumann bedankte sich für das großartige Engagement und wies darauf hin, dass es bei der Stadt Neumarkt i.d.OPf. noch viele weitere Beispiele für die nachhaltige Beschaffung gibt. Die Urkunden werden in der Folge an weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verliehen. Das Thema Fairtrade kann in Neumarkt durchaus als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. Beim Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“ hat die Stadt Neumarkt i.d.OPf. immer wieder Preise zwischen Platz 2 und Platz 4 errungen. 2011 war es der 4. Platz, 2013 der 2. Platz, 2015 der 3. Platz und zuletzt 2017 wieder der 2. Platz. Neu-markt war zudem auch die erste Stadt Bayerns, die im Jahr 2009 die Auszeichnung als Fairtrade-Stadt erhalten und damit eine Vorreiterrolle übernommen hatte. Einen wichtigen Aufschwung erhielt der Faire Handel in der gesamten Metropolregion Nürnberg durch die Förderung der „Entwicklungsagentur Faire Metropolregion Nürnberg“ durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, die Anfang 2018 ihre Arbeit aufgenommen hat. Zweieinhalb Stellen begleiten die Kommunen in der Region rund um den Fairen Handel und die nachhaltige Beschaffung. Eine dieser Stellen ist direkt bei der Stadt Neumarkt i.d.OPf. angesiedelt.

Foto: Stephan Dierlamm/Stadt Neumarkt

Kategorien: Rathaus, Neumarkt