Neue Heimat im G6

Mitteilung vom 22.05.2019

Eine Berufsintegrationsklasse und eine Büromanagementklasse waren mit ihren Lehrern und begleitenden Sozialpädagogen gekommen und stellten eigens kreierte interkulturelle Spiele vor, die sich mit der Thematik von Menschen auf der Flucht beschäftigen. Neben Neumarkter Jugendlichen stammten die jungen Leute zum Teil aus kriegsgebeutelten Ländern wie Syrien und dem Irak. In der Rubrik „Meine Geschichte“ erzählen die Jugendlichen aus ihrem Leben, schildern ihre Flucht und ihre persönlichen Gedanken.

Sigi Müller, der Leiter des Jugendbüros, zeigte sich tief beeindruckt von der Offenheit, die den Betrachter menschlich sehr berührt. Er begrüßte im Namen der Stadt Neumarkt neben den zahlreichen Schülern und den betreuenden Lehrkräften und Sozialpädagogen auch den Leiter der Berufsschule, Herrn OStD Albert Hierl. Dieser brachte seine Freude zum Ausdruck, dass die Kooperation mit dem Jugendbüro und dem G6 diese wichtigen Themen zur Integration junger Menschen noch einmal außerhalb der Schule einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich macht.

Die Ausstellung ist noch bis zum 24. Juni 2019 im G6 am Volksfestplatz von Montag bis Freitag von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr (mittwochs von 16:00 bis 19:30 Uhr) und bei allen öffentlichen Veranstaltungen zu betrachten.

Kategorien: Kultur, Bildung, G6 - Haus für Jugend, Bildung und Kultur, Kinder / Jugendliche