Große Kreisstadt Neumarkt i.d.OPf. - Weiterhin in Sicherheit leben

Mitteilung vom 29.03.2019

Am 28.03.2019 kamen der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Neumarkt, Polizeidirektor Michael Danninger und der Oberbürgermeister der Stadt Neumarkt, Thomas Thumann zu einem Sicherheitsgespräch im Rathaus zusammen. Polizeidirektor Danninger führte aus, dass die Kriminalstatistik 2018 für die Stadt Neumarkt mit 70,0 % die höchste Aufklärungsquote der letzten zehn Jahre aufweist, wenngleich die Anzahl der Gesamtstraftaten mit 2.218 gegenüber 1.791 im Vorjahr deutlich zulegte. Die Häufigkeitszahl aber, also die Straftaten auf 100.000 Einwohner gerechnet, ist mit 5.570 für eine Stadt von dieser Größe immer noch sehr niedrig. Besonders positiv ist die Entwicklung der Wohnungseinbruchdiebstähle - ein wichtiger Bereich für das subjektive Sicherheitsgefühl. Hier weist die Statistik nur 13 Fälle im vergangenen Jahr aus.

Im Jahr 2015 waren es 30 Delikte. Im Bereich der Straßenkriminalität ist allerdings ein Anstieg zu beobachten. Bei Sachbeschädigungen im öffentlichen Verkehrsraum steigt die Kurve nach Jahren der Abnahme wieder an. Sie nahmen von 505 auf 644 Taten deutlich zu. Weiterhin stiegen Diebstahlsdelikte, insgesamt um 191 auf 761. Dies ist vor allem auf die Zunahme im Bereich der Fahrraddiebstähle zurückzuführen. Schuld daran dürfte auch die Witterung des letzten Jahres gewesen sein, wo sich die Bevölkerung vermehrt im Freien aufhielt. Bei Gewaltdelikten, wie gefährliche Körperverletzungen, ist derzeit leider auch ein moderater Trend nach oben zu beobachten. Diese ereigneten sich aber überwiegend nicht auf öffentlichen Straßen und Wegen sondern meist im sozialen Nahraum.

Ebenso gab es eine deutliche Steigerung bei Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz mit 252 gegenüber 189 Anzeigen. Dies ist unter anderem auch auf die intensivierten Kontrollen zurückzuführen. Insgesamt gesehen setzte sich die überregional gesehen überdurchschnittliche positive Entwicklung der vergangenen Jahre in der Stadt Neumarkt nicht bei allen Deliktsbereichen fort. Betrachtet man die Straftaten im öffentlichen Raum näher, so kann man jedoch klar sagen, dass es sich in Neumarkt weiterhin sehr sicher leben lässt. Etwas Sorge bereitet (der Polizei) der Verkehrsbereich. Hier sind die vermehrten Unfälle mit Radfahrern und die Verkehrsunfälle mit Unfallflucht zu nennen. Aber auch Unfälle unter Alkoholeinfluss nahmen nach einer positiven Entwicklung wieder zu.

Nicht außer Acht gelassen werden darf der Anstieg von Unfällen bei den Kradfahrern und bei den Senioren. Ziel der nächsten Jahre ist eine Verringerung der Unfallzahlen. Hier sehen sich die Polizei und die Stadt Neumarkt auf einem guten Weg. Die Verkehrsinfrastruktur wird regelmäßig überprüft und gemeinsam mit der Verkehrsüberwachung und dem Kommunalen Verkehrsüberwachungsdienst wird positive Arbeit geleistet, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Foto: Martina Hösch / Stadt Neumarkt

Kategorien: Neumarkt, Rathaus