Arbeiten für den neuen Stauraumkanal bei der Kreuzung Pölling schreiten voran

Mitteilung vom 15.07.2019

Die laufenden Arbeiten für den Neubau eines Stauraumkanals im Bereich nördlich der bisherigen Kreuzung Pölling gehen gut voran. Sie sind Teil einer Gesamtmaßnahme in diesem Bereich, die aus drei Teilen besteht. Im Bauabschnitt I war im Jahr 2018 die Pöllinger Hauptstraße über einen 5. Ast an den bestehenden Kreisverkehr angeschlossen worden. Der zweite Bauabschnitt umfasst den Neubau des Stauraumkanals und die Umlegung der Versorgungsleitungen, um den bisherigen Kreuzungsbereich frei zu bekommen. Denn der dritte Bauabschnitt, der im August/September 2019 vom Straßenbauamt Regensburg ausgeführt werden soll, beinhaltet anstelle der früheren Kreuzung den Neubau einer Radwegüberführung über den "Äußeren Ring" (B299) zur Ertüchtigung der gesamten Umfahrung Neumarkts auf der B299. Seit Frühjahr dieses Jahres laufen die Kanalbauarbeiten. Dabei wird anstelle des bestehenden Kanalsammlers DN 1000, der an der Ortsgrenze von Pölling verläuft, ein neuer Stauraumkanal mit einem größeren Querschnitt DN 1400 bzw. DN 1600 errichtet. Dieser wird für das geplante Brückenbauwerk weiter nach Norden verlegt. Die Vergrößerung der Kanalquerschnitte erfolgt im Hinblick auf die Klimaerwärmung und zu erwartende stärkere Regenereignisse. Im Rahmen der umfangreichen Kanalbautätigkeiten musste auch eine verkehrliche Lösung für die Bauphase geschaffen werden. Zum einen wurde dazu eigens eine Behelfsumfahrung angelegt, zum anderen führt der Verkehr seit 24. Juni auf der B299 von Norden nach Süden in diesem Abschnitt über den 5. Ast des Kreisverkehrs in Richtung Pöllinger Hauptstraße und von dort aus über eine extra geschaffene Zufahrt über den früheren Kreuzungsbereich wieder auf die B299 zurück. Wie der Leiter des Kanalbauamtes der Stadt Ernst Schmidt mitteilt, sollen die Arbeiten für den Kanalbau im August abgeschlossen werden. Schon Ende Juli soll sogar bereits wieder der Verkehr wie gewohnt über die B299 in beiden Richtungen fließen können. Denn sobald die Kanalbauer nicht mehr im Straßenraum zugange sind, wird die Straße dort neu asphaltiert und kann anschließend frei gegeben werden. Die jetzt laufende Baumaßnahme für den Stauraumkanal umfasst Kosten von rund 900.000 Euro. Beauftragt damit ist die Firma Scharnagl.



Kategorien: Neumarkt, Rathaus, Verkehr