Slany - Pegnitz und Kaiser Karl IV.

23. Mai 2016 : Stadtfest zu Ehren Karl IV. in Slany mit Gästen aus Pegnitz.

Anlässlich des Stadtfestes zu Ehren Karl IV. in Slany wurden die Pegnitzer Gäste aufs herzlichste vor Ort begrüßt. Karl IV. zog hoch zu Ross mit seinem herrschaftlichen Tross auf dem Marktplatz auf.
Begleitet wurde er -in historischen Gewändern - von Erstem Bürgermeister Martin Hrabanek zusammen mit Mitgliedern seines Stadtrates, Bürgermeistern benachbarter Gemeinden, einer Abgeordneten des tschechischen Parlaments, sowie den Gästen aus Pegnitz: Dritte Bürgermeisterin Elisabeth Habscheid-Knorre, Angelika Maier /Stadt Pegnitz, wie auch Heike Ens-Bach und Sigrid Murr als Vertreterinnen des Städtepartnerschaftsvereins.

Albrecht Heimberg, als ehemaliger Motor der Schulpartnerschaften, brachte in der Rolle eines Bischofs seine Ehrerbietung in lateinischer Sprache gegenüber Karl IV., Bürgermeister Hrabanek und der Stadt Slany zum Ausdruck.
In Ihrem Grußwort stellte Frau Habscheid -Knorre die historische Gemeinsamkeit zwischen Slany und Pegnitz in der Person Kaisers Karl IV. dar. Die Verleihung  der Stadtrechte für Pegnitz, die Burg Böheimstein, die als "Amtsburg" und Verwaltungssitz von ihm errichtet wurde und die Zugehörigkeit von Pegnitz zum damals neu geschaffenen Gebiet "Neuböhmen".

Auch in Slany sind noch viele Zeitzeugen dieser Epoche zu erkennen. Das von Karl IV. verliehen Salzrecht führte in Slany zum wirtschaftlichen Aufschwung. Es erlaubte den Kaufleuten mit dem "weißen Gold" zu handeln. Abschließend lud die Dritte Bürgermeisterin herzlich zum 700-jährigem Kaisergeburtstag in Pegnitz ein, der am 29. Mai auf dem Schlossberg gefeiert werden wird.

undefined  undefined  undefined